Start Erziehung Trainingsraum
PDF

 

Seit den Herbstferien 2008 arbeiten wir an unserer Schule mit dem sog. „Trainingsraum-Konzept“.

Die Hauptaufgabe von uns Lehrerinnen und Lehrern ist Unterricht. Oft gibt es aber in den Klassen Störungen durch einzelne Schüler/innen. Deshalb haben wir einen „Trainingsraum“ mit dem Programm „Eigenverantwortliches Denken und Handeln in der Schule“ eingeführt. Damit wollen wir erreichen, dass alle Schüler/innen lernen sich so zu verhalten, dass wir erfolgreich miteinander arbeiten können. Im Trainingsraum ist während der Unterrichtszeit eine Lehrkraft, die mit solchen Schülern arbeitet, die durch ständiges Stören sich und ihre Mitschüler am Lernen hindern.

 

 

 

Im Trainingsraum sollen Schüler selbstständig – eventuell mit Hilfe des Trainingsraumlehrers eine Lösung finden, um wieder am Unterricht teilnehmen zu können.

 Im Wesentlichen hat das Trainingsraumprogramm drei Regeln als Grundlage:

 

  1. Jeder Schüler und jede Schülerin hat das Recht ungestört zu lernen.

  2. Der Lehrer und die Lehrerin haben das Recht ungestört zu unterrichten.

  3. Jede und jeder muss immer die Rechte der Anderen beachten.

 

 Das Trainingsraumprogramm hat einen für alle festen, zuverlässigen und durchschaubaren Ablauf, den wir kurz erläutern möchten:

 

 

  1. Ein störender Schüler erhält vom unterrichtenden Lehrer eine ausdrückliche Ermahnung.

  2. Wenn er oder sie dieser ausdrücklichen Ermahnung nicht Folge leistet und sich entscheidet, weiter zu stören, wird er/sie mit einem Infozettel in den Trainingsraum geschickt.

  3. In diesem Raum stellt er mit der Unterstützung eines Trainingsraum-Lehrers einen Rückkehrplan auf. In diesem Rückkehrplan entwickelt er eigenverantwortliche Ideen, wie er in Zukunft störungsfrei am Unterricht teilnehmen kann.

  4. Mit diesem Rückkehrplan kehrt er/sie in die Klasse zurück und legt ihn dem Lehrer vor.

  5. Wenn der Lehrer diesen Rückkehrplan akzeptiert, kann der Schüler weiter am Unterricht teilnehmen.

  6. Wenn der Lehrer den Plan nicht akzeptiert oder wenn der Schüler auch nach der Rückkehr weiter stört, wird der Schüler wieder in den Trainingsraum geschickt.

 

Schüler im Trainingsraum erhalten Unterricht. Sie sollen lernen, in eigener Verantwortung ihr Verhalten zu steuern und Fähigkeiten erwerben, sich in einer Gruppe rücksichtsvoll zu verhalten, damit alle ungestört lernen können. Diese Fähigkeiten sind wichtige Schlüsselqualifikationen, die heute überall gefordert werden, wo Menschen miteinander umgehen, vor allem im späteren Berufsleben.

 

 

Aus dem Trainingsraumkonzept  ergeben sich folgende Konsequenzen:

 

 

 

  • Nachdem der Schüler 6 Mal  im Trainingsraum war erhalten die Erziehungsberechtigten eine schriftliche Information.
  • Beim 9. -mal findet ein Gespräch zwischen dem Schüler und dem  Trainingsraumteam statt.
  • Wenn ein Schüler 10 Mal im Trainingsraum gearbeitet hat, wird in einer Konferenz ( Eltern, Schüler und Trarateam) überlegt, was zu tun ist. Der Schüler muss dann Sozialdienste am Freitag- oder Montagnachmittag leisten und wird dann von seinen Eltern  abgeholt. Reichen diese Maßnahmen nicht dann werden andere Institutionen um Hilfe gebeten.

 

Sollte ein Schüler sein Verhalten im Trainingsraum nicht unter Kontrolle bringen, den Weg in den Trainingsraum nicht finden oder sich komplett verweigern, dann erfolgt sofort ein Anruf zu Hause. Wenn möglich sollte der Schüler dann abgeholt werden, oder er verbringt einige Zeit im Zimmer der Schulleitung. Ältere Schüler, die sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurechtfinden, werden in diesem Fall nach Hause geschickt. Er darf erst dann wieder zur Schule kommen, wenn ein Gespräch zwischen ihm, den Erziehungsberechtigten und den Trainingsraumlehrern stattgefunden hat.

 

Derzeit besteht das Trainingsraum -Team aus 3 LehrerInnen und der Schulsozialarbeiterin.

Ansprechpartner erreichen Sie unter der Telefonnummer 02473/1255.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Copyright © 2018 Förderschule Nordeifel. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.